Haarseife
Was ist eigentlich?

Haarseife, festes oder flüssiges Shampoo – welche Unterschiede gibt es?

In Zeiten von „Fridays for future“ und einem immer stärker werdenden Nachhaltigkeitsgedanken, versuchen immer mehr Personen auf plastikfreie Varianten umzusteigen und den „Less Waste“ Lifestyle zu leben. Da ist es wenig verwunderlich, dass auch in Bezug auf Haarpflegeprodukte die Nachfrage nach plastikfreien Alternativen steigt.

Festes oder flüssiges Shampoo – worin liegen die Unterschiede?

Festes Shampoo ist genau genommen ein flüssiges Shampoo, dem lediglich das Wasser entzogen wurde und das ohne eine feste Umverpackung auskommt. Die klassischen Inhaltsstoffe eines flüssigen Shampoos bleiben auch bei einem festen Shampoo erhalten, weswegen feste Shampoos meistens genauso stark schäumen wie das flüssige Pendant.

Bei festen Shampoos werden Tenside von außen zugeführt. Darüber hinaus enthalten sie pflegende Fette, Öle und Duftstoffe. Es wird nicht mit Natronlauge gearbeitet oder gesiedet, sondern das Produkt zusammengerührt und anschließend in Form gepresst.

Was ist nun Haarseife?

Wer jetzt denkt, Haarseife und festes Shampoo – das ist doch ein und dasselbe, liegt leider falsch. Im Gegenzug zu einem festen Haarshampoo wird Haarseife gesiedet. Sie besteht aus Lauge und Fetten und kann je nach Inhaltsstoffen mal mehr oder mal weniger rückfettend sein.

Wie bei einem festen Shampoo, kann Haarseife ebenfalls Öle und Duftstoffe enthalten. Haarseife muss aber anders als das feste Shampoo länger reifen, damit die Seife nicht mehr ätzend ist. Wer in Gegenden mit sehr kalkhaltigem Wasser lebt, sollte eher auf festes Haarshampoo zurückgreifen, da Haarseife bei einem harten Wassergrad Kalkseife bildet. Das bedeutet, dass die Waschleistung durch  Kalk im Wasser gemindert wird, was zu Rückständen im Haar führen kann. Auch schäumt Haarseife deutlich weniger als festes oder flüssiges Shampoo und muss beim Haare waschen daher länger eingearbeitet werden.

Worauf muss ich bei der Umstellung zu Haarseife oder festem Shampoo achten?

Wer künftig auf die Umverpackung eines flüssigen Shampoos, aber trotzdem nicht auf die Wirkung ebendieses verzichten möchte, wird mit festem Shampoo besser klarkommen als mit Haarseife. Bei Haarseife ist zusätzlich eine „Saure Rinse“ nötig, die aus Wasser und Essig besteht und die Schuppenschicht des Haares glättet, um dieses nach dem Waschen kämmbarer zu machen. Ansonsten trocknet das Haar zu stark aus und wird brüchig.

Die Umstellung von flüssigem zu festem Shampoo sollte aufgrund der geringen Unterschiede daher kaum Probleme darstellen, bei der Umstellung zu Haarseife erfordert es allerdings ein wenig Geduld, bis sich die Haare an die neue Reinigungsmethode gewöhnen.

Ein Vorteil, den Haarseife und festes Shampoo gemeinsam haben, ist die Tatsache, dass sie deutlich länger halten, als flüssiges Shampoo und natürlich mit einer plastikfreien Umverpackung auskommen.

Die richtige Anwendung von Haarseife und festem Shampoo

  1. Schneidet die Produkte vor Verwendung in kleine Stücke, der Rest sollte trocken gelagert werden.
  2. Beim Waschen die Seife oder das feste Shampoo mit feuchten Händen einreiben, damit Schaum entsteht. Diesen anschließend im Haar verteilen.
  3. Natürlich kann auch das gesamte Seifenstück direkt auf der Kopfhaut eingerieben werden, bis es schäumt. Danach alles ausspülen – fertig!
  4. Anschließend legt ihr die Seife bzw. das feste Shampoo zum Trocken auf eine Seifenablage, um zu vermeiden, dass das Produkt kaputt geht.
  5. Wer im Vorfeld zu Conditioner und Co. gegriffen hat, sollte auch anfangs bei der Verwendung von Haarseife oder festem Shampoo auf diese Produkte zurückgreifen, um die Umgewöhnungsphase der Haare an die neue Reinigungsmethode zu erleichtern.

Wer die Umgewöhnungsphase zu Haarseife oder festem Shampoo nicht scheut, für den sind diese Produkte eine gute Alternative, um nachhaltiger zu leben. Wem dieser Schritt zu gewagt ist oder die Verwendung zu umständlich, kann auf silikonfreie Flüssigshampoos setzen, um die Umwelt zu schonen.




Photo by Sergey Zolkin on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.