Haarsystem vs Haartransplantation
Für Ihn

Haarsystem vs. Haartransplantation

Viele Männer sind bereits im jungen Alter von Haarausfall betroffen.
Für manche stellt es kein Problem dar, denn es gilt nach wie vor, Männer mit Glatze sind attraktiv.

Bruce Willis, Vin Diesel und Dwayne Johnson, nur um ein paar berühmte Beispiele zu nennen, tragen seit vielen Jahren eine Glatze und sind erfolgreicher denn je und gelten als ungeheuer interessant.

Wer jedoch den Haarausfall nicht hinnehmen möchte und sich eine volle Haarpracht wünscht, für denjenigen bieten sich oft zwei Lösungen an: das Haarsystem oder die Haartransplantation.

Wie genau funktionieren denn die beiden Methoden?

In diesem Artikel möchten wir euch das Haarsystem und die Haartransplantation näher bringen, um eventuelle Entscheidungen zu erleichtern.

Was ist ein Haarsystem?

Das Haarsystem muss man sich ähnlich wie ein Toupet vorstellen. Bevor es angefertigt werden kann, muss ein Kopfabdruck des Betroffenen abgenommen werden, um genaue Details zu definieren.

Das Haarsystem wird individuell angepasst und nahtlos an das Eigenhaar eingearbeitet. Der Übergang ist somit kaum sichtbar und Nutzer sprechen von einem angenehmen Tragegefühl.

Die Methode ist schmerzlos und eher als Friseurbesuch zu betrachten. Die Haarlänge und Haarfarbe ist frei wählbar und kann, da es sich um Echthaar handelt, ebenfalls nach Wunsch angepasst werden.

Alle Alltagsaktivitäten sind mit dem Haarsystem möglich. Sogar Sport und schwimmen können problemlos ausgeübt werden.

Was ist eine Haartransplantation?

Bei einer Haartransplantation werden nicht wie oft vermutet, Haare transplantiert, sondern sogenannte Haarfollikel. (Unter dem Haarfollikel werden die Strukturen verstanden, die die Haarwurzel umgeben. Der Haarbalg dient zur Verankerung der Haare in der Haut. Quelle: https://medlexi.de/Haarfollikel).

Die Haarfollikel werden aus den dicht behaarten Stellen entnommen und in besagte Grafts zerlegt; die wiederum werden in die kahlen Stellen eingepflanzt. Die Methode wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert oft mehrere Stunden.

Nach ca. drei Monaten sieht man bereits die ersten Ergebnisse und nach etwa einem Jahr sollten die eingepflanzten Haare bereits komplett nachgewachsen sein.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Für welche Methode du dich tatsächlich entscheidest, hängt von wichtigen Faktoren, wie Kosten, zeitlicher Aufwand,  Risiken und vom gewünschten Erfolgsergebnis ab.

Ein Haarsystem ist in etwa 8 Wochen fertiggestellt und sollte von einem Profi befestigt werden. Wichtig ist es, alle 4 Wochen das Haarsystem abzunehmen, zu reinigen und anschließend wieder anzulegen. Die gesamte Lebensdauer beträgt, bei guter Pflege, ungefähr 6 Monate.
Dabei wird empfohlen, mehrere Haarsysteme zu nutzen. Gesundheitliche Risiken bringt das Haarsystem nicht mit.

Anders sieht es bei einer Haartransplantation aus. Hier musst du bedenken, dass es sich um einen chirurgischen Eingriff handelt. Nach der Behandlung muss ein Tag Ruhepause eingelegt und für mindestens drei Wochen darf kein Sport betrieben werden.

Was auch bedacht werden sollte, der eigene Körper kann die eingepflanzten Haarfollikel abstoßen. Werden diese, wie erhofft angenommen, hat man nach einem Jahr ein tolles Ergebnis, dass ein Leben lang hält. Denn  eine Haartransplantation wird nur einmalig durchgeführt.

Die Kosten der beiden Methoden können natürlich je nach Fortschritt des Haarausfalls variieren. Beim Haarsystem liegen die Kosten zwischen 500 und 1000 Euro plus Pflege, bei einer Haartransplantation sollte man mit mehreren Tausend Euro rechnen.

Fazit des Vergleichs: beide Methoden bieten eine Lösung und Hoffnung auf eine Haarpracht. Eine sorgfältige Recherche und professionelle Beratung vor der Entscheidung sind sehr wichtig.

Wir wünschen allen Betroffenen, die sich entweder für ein Haarsystem oder sogar eine Haartransplantation entscheiden viel Erfolg.

Eine Auswahl an Friseuren, die euch auf den neuen Lebensweg begleiten, findet ihr unter www.friseurempfehlung.de  

Foto von bruce mars von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.