Haarverlängerung, Haarverdichtung und Co. - alles was ihr über Extensions wissen müsst.
Experten verraten uns

Was ist eigentlich eine Haarverlängerung oder Haarverdichtung?

Langes, prächtiges und voluminöses Haar – dieser Traum bleibt für einige Frauen aufgrund ihrer Haarstruktur verwehrt. Das bedeutet allerdings nicht, dass der Wunsch nach einer langen Mähne nicht befriedigt werden kann. Dank Extensions, die in Form einer Haarverlängerung oder -verdichtung inzwischen von vielen Friseuren in das eigene Haar eingearbeitet werden, kann der Traum nach mehr Länge oder Volumen erfüllt werden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Haarverlängerung und Haarverdichtung?

Bei einer Haarverlängerung werden Echthaarsträhnchen am Haaransatz befestigt; ebenso bei einer Haarverdichtung, mit dem Unterschied, dass das Haar nicht zwingend verlängert, sondern mehr Fülle verliehen wird. Ein weiterer Unterschied ist die Menge der zu verwendenden Strähnchen. Während eine Verdichtung mit weniger Strähnchen auskommt, müssen bei einer Verlängerung je nach gewünschter Länge mehr Strähnchen verwendet werden. Auch erhöht sich der Pflegeaufwand mit zunehmender Anzahl der Extensions.

Wie pflege ich Extensions richtig?

Egal, ob Haarverlängerung oder Haarverdichtung, bei der Haarwäsche muss darauf geachtet werden, die Verbindungsstellen der Extensions so wenig wie möglich zu belasten. Haare mal schnell über Kopf waschen und danach trocken rubbeln ist nicht empfehlenswert. Das Haar sollte unter der Dusche gewaschen und die Verbindungsstellen vor dem Styling sortiert werden. Je nach Methode und Hersteller der Extensions werden zusätzliche Pflegeprodukte und Bürsten angeboten. Um Verfilzungen vorzubeugen, hilft es die Haare vor dem Schlafengehen zu einem Zopf zu binden, außerdem Bürsten mit weichen Borsten zu verwenden.

Welche Methoden der Haarverlängerung/ Haarverdichtung gibt es?

  1. Bondings: Hierbei werden die Extensions mit Hilfe von Wärme und Keratin mit dem Eigenhaar verschweißt. Die Haarverlängerung mit der Bonding-Methode hält bis zu 6 Monate. Da das Anbringen von Bondings sehr viel Erfahrung benötigt, sollte unbedingt ein Fachmann hinzugezogen werden, um zu vermeiden, dass die Haare beim Entfernen dieser abbrechen.
  2. Clip-In Extensions: Clip-Ins sind Haarteile, die für einen besonderen Anlass, wie eine Brautfrisur oder ähnliches für einen Tag in die Haare geclipt werden können. Clip-Ins werden am Ende des Tages wieder entfernt, sodass die Trägerin flexibel entscheiden kann, ob sie ihre Haarpracht verlängern bzw. verdichten möchte. Bei der Anbringung der Clip-Ins bedarf es einiges an Übung, sobald man den Dreh aber raus hat, lassen sich diese relativ schnell ins Haar zaubern.
  3. Haartressen – Weaving-Methode: Bei Haatressen werden weder Kleber noch Hitze verwendet, sondern die Extensions bzw. die Haartresse mit Hilfe von vorher geflochtenen Cornrows an das eigene Haar genäht. Diese Methode ist für Personen, die zu sehr feinem Haar neigen nur bedingt empfehlenswert. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass die Cornrows nicht zu straff geflochten werden, da ansonsten Kopfschmerzen oder Haarwurzel-Entzündungen folgen können.
  4. Tape-In Extensions: Diese Art der Anbringung ist besonders schonend fürs Haar und besonders bei feinem Haar aufgrund der flachen Verbindungsstellen empfehlenswert. Aufgrund der breiten Verbindungsstellen verteilt sich das Gewicht der Extensions gleichmäßig auf das Echthaar, wodurch dieses kaum strapaziert wird. Als Pionier dieser Methode gilt die Firma „hairtalk Extensions“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Haarverlängerung bzw. –verdichtung so schonend wie möglich für das Eigenhaar zu gestalten. Außerdem sind Tape-In Extensions von hairtalk nicht als solche zu erkennen und schaffen so der Trägerin Flexibilität im Alltag. Mit Hilfe des sogenannten Sandwich-Verfahrens, werden die eigenen Haare zwischen die Klebestreifen der Haarbänder geklebt, was einen unsichtbaren Übergang gewährleistet.

Egal welche Methode der Haarverlängerung oder Haarverdichtung angewendet wird – Extensions können der Trägerin zu einem neuen Selbstwertgefühl verhelfen. Wie immer gilt – niemals alleine zu Hause probieren, sondern immer in die Hände eines erfahrenen Experten begeben, damit man lange etwas von seinen Extensions und dem Endergebnis hat.

Auf friseurempfehlung.de findet ihr die Experten für eine Haarverlängerung oder Haarverdichtung in eurer Stadt!

Photo by Rana Sawalha on Unsplash

2 Kommentare

  • Daniela Jendt

    Hi Nicole und Friseurempfehlungs-Team!

    Danke für den super informativen Artikel! Ich überlege schon ewig ob ich mal eine Haarverlängerung probieren soll, aber bislang habe ich mich nie dazu durchringen können! Ich habe eher dünnes Haar, da würde wahrscheinlich eine Haarverdichtung Sinn machen?

    Kann so etwas denn den Haaren schaden? Ich bin was meine Haare betrifft etwas pingelig und habe immer Angst, sie mir kaputt zu machen…

    Liebe Grüße und danke für die Tipps!

    Eure Dani <3

    • Nicole Cysewski

      Hallo liebe Daniela,

      vielen lieben Dank für das nette Feedback! Wir freuen uns sehr, dass dir unser Beitrag gefallen hat.
      Bezüglich deiner Fragen würden wir dir empfehlen, dich in die Hände eines erfahrenen Friseurs zu begeben, der dich fachgerecht beraten kann!
      Liebe Grüße!
      Nicole von friseurempfehlung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.